Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

aktuelle Termine

Tauchkurse nach VDST-Standards:
Termine bitte erfragen

* * *

neu - neu - neu

Dauerangebot Aerobic

* * *

13.08.2018

Start
Yogilates-I-Kurs

* * *

15.08.2018

Start
Yogilates-II-Kurs

* * *

für weitere Infos
bitte anklicken

 

Turngemeinde Northeim

... wo Sport Spaß macht

Gerätturnen

Informationen zum Training

Montag 17.00 - 19.00 Uhr Corvinianum
Mittwoch 17.00 - 19.00 Uhr Corvinianum


Übungsleitung:

Herbert Scheer
Telefon: 05551/5427188
e-mail: geraetturnen(at)turngemeinde-northeim.de


Teilnahme am Internationalen Deutschen Turnfest in Berlin 2017

Da gehst du in Berlin auf der Straße des 17. Juni Richtung Brandenburger Tor, die Menge der Menschen nimmt stetig zu, bald weißt du nicht mehr wo oben oder unten ist, weil dir auf Augenhöhe Füsse entgegen kommen und der dazugehörige Mensch auf Händen unterwegs ist, oder übereinander, oder sonst irgendwie.

Wie bunt ist das denn !

Das war das Motto des Internationalen Deutschen Turnfestes, welches vom 03.06-10.06.2017 in Berlin stattfand und die Eröffnug des selbigen, welches eben hier begann, womit wir hier schon mal richtig waren.

Für diejenigen, die mit alldem nichts anfangen können, eine kurze Erklärung.

Beim Internationalen Deutschen Turnfest, handelt es sich um eine Veranstaltung des DTB, die im
Turnus von vier Jahren in der Regel in einer Deutschen Großstadt stattfindet.
Eine Sportveranstaltung verschiedenster Sportarten, Disziplinen, Altersgruppen und Leistungsklassen.
So auch zB. die Deutschen Meisterschaftswettkämpfe im Gerätturnen, Aerobic, Trampolinturnen,
Bouldern, Rhytmische Sportgymnastik oder Sportakrobatik, um nur einige zu nennen.

Neben den Wettkampfveranstaltungen gab es auch in Berlin wieder ein umfangreiches Rahmenprogramm. Eine Stadiongala im Olympiastadion, Mitmachangebote, Festveranstaltungen, Vorführungen, Shows und eine Turnfest-Messe.

Ein paar Zahlen, um die Grössenordnung zu zeigen:

Es waren rund 80.000 Teilnahmerinnen und Teilnehmer. 3.500 Gäste aus dem Ausland verteilt auf elf
Länder, insgesamt 825.000 Besucher von Veranstaltungen, über 40.000 bei Mitmachangeboten,
und über 300.000 Messebesucher.

Nun zu uns !

Es ergab sich vor jetzt mehr als einem Jahr, dass sich eine Gruppe Mädchen zusammenfand die zum
überwiegenden Teil erst mit dem Turnen begannen, also echte Anfängerinnen.

Die Idee in Berlin mitzumachen fand Zustimmung. Wir steckten uns für das vor uns liegende Jahr
das Ziel, mindestens die Übungen P-5 nach den Anforderungen des DTB zu erreichen.
In zwei Altersklassen haben wir uns dann für den ausgeschriebenen Wahlwettkampf angemeldet.

Dieser Wettkampf besteht aus vier zu wählenden Übungen, wobei auch Übungen aus anderen Disziplinen gewählt werden dürfen. Als Turnabteilung haben wir uns für die vier Geräte des Frauenturnens entschieden.

In der Altersklasse 12-13 starteten für die TGN Greta Koschmieder und Lina-Marie Peinemann.
Hier durften Übungen aus den Leistungsstufen P-3 bis P-7 geturnt werden.

Greta Kuttner, Yasmin Schulze, Lara-Sophie Rien und Leonie Hansch starteten in der Altersklasse 14-15. Hier durften die Übungen P-4 bis P-8 geturnt werden.

Nun sagt die P- Stufe nicht nur etwas über die Leistung aus, sondern auch über die Bewertung, somit
eine höhere P-Stufe einen jeweils um einen Punkt höheren Ausganswert hat, was für uns bedeutete, dass eine Platzierung im vorderen Bereich von vornherein ausgeschlossen war.

Positiv zu sehen ist, dass die Bewertungen der Kampfrichter deutlich erkennen lassen, dass wir unser Ziel erreicht haben.

Natürlich haben wir unsere freie Zeit genutzt um aus der Vielzahl der Veranstaltungen einige für uns passende auszusuchen. Z.B. besuchten wir die Wettkämpfe der Deutschen Jugendmeisterschaften im Gerätturnen bei den Mädchen und Jungs.

An dieser Stelle noch einen Dank an den Vorstand der TGN, der seinen Teil zum Gelingen beigetragen hat und Sven Koschmieder der ein paar Tage Urlaub geopfert hat um uns als Betreuer zu unterstützen und dafür gesorgt hat, dass wir mit U-Bahn, S-Bahn und Bus immer den schnellsten Weg gefunden haben.

Herbert Scheer